• 1. Klasse
  • Klasse 1m
  • 4. Klasse
  • 3. Klasse
  • 2. Klasse

Die Volksschule

Einige geschichtliche Fakten

Die Wurzeln des Schulwesens in Oberwölbling lassen sich bis in das Spätmittelalter zurückverfolgen. Bis 1899 befand sich die Schule im ehemaligen Schwesternhaus (heute: Firma Silmeta) gleich neben der Kirche. Um die Jahrhundertwende wurde auf dem heutigen Schulareal um 100000 Kronen eine neue Schule gebaut. Darin wurden fünf, zehn Jahre später sechs Klassen geführt. In einer Klasse wurden durchschnittlich 55 Schüler unterrichtet. Im Schuljahr 1926/ 1927 wurde eine Bürgerschule dazugebaut. 1931 wurde das Schulgebäude abermals erweitert. Die Schule war jetzt 10- klassig. 1966 wurde die Schule abermals erweitert! 1984 wurden die Turnhalle. drei Werkräume und die Küche eröffnet. 1994 wurden oberhalb des Physiksaales die Räumlichkeiten der VS aufgestockt.

Leiter der Schule (Volksschule mit Oberstufe) seit 1899

lgnaz May (1874-1901)
Franz Rockenbauer (1901-1919)
Johann Schützner (1919-1920)
Bernhard Engelsdörfer (1921-1929)

Volksschule und Bürgerschule

Oskar Dorninger (1929-1938)
August Slameczka (1938-1941)
Franz Graf (1941-1943)
Franz Kaisergruber (1943-1945)
Josef Engelmayer (1945)
Theodor Wendt (1945)
Maria Machaczek (1945)
Franz Graf (1945)
Oskar Dorninger (1945-1958)
Franz Graf (1958-1959)
Hermann Lendenfelder (1959-1965)

Volksschule (getrennte Leitung seit 1964)

Ernst Mrosek (1964)
Emmerich Fraunbaum (1965-1988)
Herbert Neußner (1988-2004)
Elisabeth Schwarz (2004-heute)

Diese Diashow benötigt JavaScript.